Login/Registrieren
Ihre Meinung

Uns würde Ihre und Eure Meinung interessieren!

Sind wir nur naiv oder dumm? Oder läuft hier vielleicht woanders etwas schief?

Sollen wir unter solchen Voraussetzungen die Hilfsprojekte doch noch weiter laufen lassen?

Oder ist es nicht verständlich, dass wir "die Lust zu helfen" verloren haben?

Schreibt oder schreiben Sie uns gerne einen Kommentar in die entsprechenden Facebook-Seiten von MARCOLONIA, COLONIA-ZESAMME.DE, SHOP4ORT.DE und KOELN-AUKTIONEN.DE sowie in der Gruppe KÖLN FÜR KÖLN oder per E-Mail an info@marcolonia.de.

Wir sind sehr gespannt auf Ihre und Eure Reaktionen!

In eigener Sache

Ärger und Klagen wegen Hilfsbereitschaft

MARCOLONIA stoppt Projekte für den Guten Zweck

Als wir im Frühjahr 2020 - wie so viele Unternehmen - einige Auftragsrückgänge zu verzeichnen hatten, hatten wir überlegt, wie wir die freien Kapazitäten nutzen können. Dazu muss man wissen, dass MARCOLONIA nur selbständige Mitarbeiter*innen und keine Angestellten hat. Programme wie Kurzarbeit kamen also nicht zum Tragen!

Die Idee war, dass wir mit Hilfsprojekten einerseits wirklich helfen können und andererseits etwas für unser Image tun, wovon wir dann nach der Krise möglicherweise profitieren könnten.

Der Start mit dem Projekt "Colonia-Corona.de" und dem markanten Aktionsbild kam sofort gut an und Kölner Größen wie der 1.FC Köln waren sofort dabei.

Um möglichst viele Leute für diese Aktion zu begeistern, haben wir eine Facebook-Seite eingerichtet und Werbeanzeigen auf Facebook geschaltet. Der Verkauf unserer Aktionsartikel lief sehr gut an!

Und dann ging irgendwann der Ärger los!

In einem Gespräch mit einem Facebook-Mitarbeiter erfuhren wir davon, dass wegen der inzwischen mehrfach entdeckten Corona-Betrugs-Geschichten Facebook keine Anzeigen mehr schaltet, in denen das Wort "Corona" vorkommt, und später auch keine Webseiten und Facebook-Seiten mehr in der Werbung akzeptiert, die irgendwie das Wort "Corona" im Content oder auf Bildern haben.
Daher haben wir schnell reagiert und aus "Colonia-Corona" "Colonia-Zesamme" gemacht und überall das Wort "Corona" durch "Krise" oder Ähnliches ersetzt.

Dennoch wurde unser Werbekonto gesperrt!
Wir haben immer wieder Einspruch eingelegt und mit Kontoauszügen und anderen Beweisen klargemacht, dass es sich wirklich um ein Hilfsprojekt handelt. Leider hat zum Beispiel der letzte Einspruch - als sogar unser Firmenkonto dauerhaft gesperrt wurde - bis zum 17.11.20 gedauert (siehe nebenstehende "Entschuldigung"!) ...

Ähnliche Probleme gab es bei dem zweiten Hilfsprojekt "Koeln-Auktionen.de", für das wir aus genannten Gründen gar keine Facebook-Werbung machen konnten.

Und dann war Sommer!

Die Infektionszahlen gingen herunter und man hatte das Gefühl, dass die meisten Leute mit dem Thema schon abgeschlossen hatten. Wenn wir oder Wissenschaftler wie Karl Lauterbach darauf hingewiesen haben, dass die Pandemie noch längst nicht vorbei ist und es noch heftiger werden kann, haben uns viele Leute für verrückt erklärt... - inzwischen kennt man das Ergebnis!

Jedenfalls war der Run auf unsere Aktionsartikel erstmal vorbei und bei KOELN-AUKTIONEN wollte man noch nicht einmal Dinge fast geschenkt bekommen. Die viele Arbeit und die Spenden der Firmen waren dann leider umsonst.

Wir wollten aber nicht locker lassen und haben mit "Shop4Ort.de" ein weiteres, diesmal bundesweites Projekt gestartet, um lokale Unternehmen zu stärken und der stark ansteigenden Zahl der Online-Shopper die Möglichkeit zu geben, trotz Online-Shoppings etwas für den eigenen Ort tun zu können.

Wie auch die beiden Kölner Projekte war auch Shop4Ort mit "heisser Nadel gestrickt" und wurde offenbar zu früh veröffentlicht.

Hier bestand unser Fehler darin, dass man am Anfang als Nutzer - auch ohne Registrierung - lokale Unternehmen empfehlen konnte. Diese Unternehmen bekamen dann vom System eine E-Mail mit folgendem Wortlaut:

Liebe Verantwortliche von lokalen Unternehmen, liebe Selbständige,

sicher kennen Sie die Initiative #supportyourlocal, die sich in diesen Zeiten für uns lokale Unternehmen, Selbständige und Freiberufler*innen stark macht.

Um diese Initiative zu unterstützen, haben wir mit Shop4Ort.de eine passende Webseite/App entwickelt.

Shop4Ort möchte den Nutzern Geschäfte und Angebote in ihrer Nähe vorstellen und empfehlen. Bei Online-Einkäufen über Shop4Ort werden außerdem lokale Hilfsaktionen unterstützt, damit Bedürftige in unseren Städten und Gemeinden auch etwas von dem Boom des Online-Shoppings abbekommen und nicht nur der lokale Handel darunter leidet.

Auch Ihr Unternehmen wurde unter dem Namen "XXXXX" mit dieser Kontaktadresse auf Shop4Ort.de eingetragen (z.B. von Ihnen selbst, von Nutzern oder Kollegen).

Wenn Sie den Eintrag nicht selbst vorgenommen haben, ist es natürlich richtig, dass Sie nicht einfach so sofort auf den untenstehenden Link klicken. Sie können sich vorher einmal unter https://shop4ort.de vergewissern, dass es sich bei Shop4Ort um ein seriöses Projekt handelt, und können auch direkt nach ihrem Eintrag suchen.

Wenn Sie sich vergewissert haben oder der Eintrag von Ihnen stammt, klicken Sie bitte auf den folgenden Link, um Ihren Eintrag zu bestätigen, zu bearbeiten oder auch zu löschen:

https://shop4ort.de/index.php?page=unternehmen&anbid=xxxx&code=xxxx

Alternativ können Sie auch auf https://shop4ort.de/unternehmen die folgenden Daten eingeben:

Unternehmens-ID: XXXXXX

Bearbeitungs-Code: XXXXXX

Danach können Sie Ihren Eintrag auf den neuesten Stand bringen oder auch aus dem System entfernen.

Wir würden uns allerdings freuen, wenn Sie evtl. als Unternehmen - gerne aber auch privat - unser Projekt Shop4Ort.de kennen- und schätzen lernen würden.

Ich wünsche Ihnen in diesen Zeiten viel Erfolg (vielleicht kann unsere App dazu einen kleinen Beitrag leisten).

Mit freundlichen Grüßen

Marc Steßgen

Shop4Ort.de

c/o MARCOLONIA e.K.
Schwabstr. 16
51067 Köln

E-Mail: mail@shop4ort.de

HRA 66637 Amtsgericht Köln

UStId-Nr. 301190368

Das war dann wohl Spam und kann richtig teuer werden!

Uns war zwar klar, dass wir uns hier im Sinne der DSGVO im grenzwertigen Bereich bewegen, hatten allerdings auch Zuspruch von Beratern; vor allem hatten wir aber wirklich nicht damit gerechnet, dass es Firmen gibt, die "gegen Hilfsbereitschaft klagen".

Aber genau das war der Fall! Unsere Erklärungsschreiben wurden ignoriert und zuletzt flatterte uns das Urteil eines Amtsgerichts ins Postfach: Wir wurden wegen Spam verurteilt!

Wir haben jetzt erneut das klagende Unternehmen (nennen wir hier noch!!! nicht) und dessen Anwalt angeschrieben und um ein Einsehen gebeten - aber wer weiß schon, was dabei herauskommt.

Wenn Leute so sehr von Spam genervt sind - verständlich! - und ohne etwas zu lesen und zu überprüfen (was nachweislich der Fall war!) sofort ihren Anwalt einschalten, kann man dann ein Entgegenkommen erwarten?

Es soll ja auch Leute und Anwälte geben, die das ausnutzen, wenn ein angeblicher Spammer seinen Absender und alle Daten (mit HR-Eintrag) angibt...

Das Interessante an der Geschichte ist, dass wir durch den anfänglichen Fehler nicht mehr nachvollziehen können, wer diese Firma bei Shop4Ort.de eingetragen hat. Theoretisch ist es sogar möglich, dass sich das Unternehmen selbst eingetragen hat.

Jedenfalls bedeutet diese Geschichte viel Arbeit und wahrscheinlich auch hohe Kosten.

Also lassen wir das lieber mit den Hilfsprojekten!

Wenn wir wegen unserer Blauäugigkeit formelle Fehler gemacht haben, werden wir diese vielleicht auch wieder machen. Wenn es aber nicht möglich ist, dass solche Fehler im Sinne der guten Sache verziehen werden können, lassen wir es als MARCOLONIA lieber gleich bleiben!!!

Dann ordnen wir uns eben der Meinung unter, dass Unternehmertum und Menschlichkeit nicht zusammenpassen und werden ab jetzt nur noch für den Profit tätig sein...

Daher werden wir jetzt die letzten Aktionsartikel für "Colonia-Zesamme.de" auf ebay "verschleudern" - auch wenn dann nicht mehr viel für die Aktion Lichtlicke übrig bleibt - und das Projekt sowie "Koeln-Auktionen.de" und "Shop4Ort.de" einstellen.

Immerhin haben wir schon einige recht hohe Beträge überweisen und damit wenigstens etwas helfen können!

Daher möchten wir uns bei allen bedanken, die sich an unseren Aktionen beteiligt haben und noch beteiligen!

Die letzten Aktionsartikel zu Gunsten der Aktion Lichtblicke e.V. gibt es noch hier.

Diese Webseite verwendet Cookies z.B. für den Kundenbereich, zu Analysezwecken und um diese Nachricht zu entfernen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay!